grunder perren I Kunst- und Kulturraum, Galerie Adligenswil, Luzern, Dimitri

Catrine Bak, Selina Baumann – heute Himmel hell

10. November 2016 bis 23. Dezember 2016


Das klare Engadiner Licht dient der Luzerner Künstlerin Catrine Bak immer wieder als Inspirationsquelle. In ihrem virtuosen Wechselspiel der Farben gibt das Kolorit den Inhalt vor.

Welche Farbe hat Ihr Rhythmus? Wann haben Sie zum letzten Mal getanzt? Und sei es ein Hüpfer in Gedanken gewesen? Wir kennen Ihre Antworten nicht. Aber wir versprechen Ihnen: Farbe ist Rhythmus, Spontanes nimmt schwingende Form an, heute bleibt der Himmel hell. Dafür bürgen unsere Künstlerinnen Catrine Bak (1982) und Selina Baumann (1988).

Die Luzernerin Catrine Bodum, die mit Künstlernamen Catrine Bak auftritt, formuliert aus der weitreichenden Tradition der Malerei, die sie in London und New York perfektioniert hat, ein rhythmisches Wechselspiel der Farben. Das klare Engadiner Licht dient ihr dabei immer wieder als Inspirationsquelle. Einem additiven Findungsprozess gleich lässt sie sich auf ihre Werke ein, spielt mit Stille und Opulenz und schafft musikalische Bildwelten, die unsere Blicke auf sich ziehen. Spätestens dann erkennen wir: Farbe ist Bewegung.

In gleichem Masse faszinierend wie spontan legt Selina Baumann Hand an. Ihre Skulpturen aus Keramik konfrontieren uns mit unseren Gedanken und Gefühlen. Selina Baumann transportiert Charaktere, der Inhalt gibt dabei die Form vor. Sie spielt dabei mit der Ambivalenz: Was als abstrakte Form in unserem Garten stehen könnte, erhält wesensartige Züge. Die junge Künstlerin aus Wattwil ist in Erstfeld heimatberechtigt, wurde 2013 mit dem Förderpreis der Heinrich Danioth-Stiftung geehrt und hat zuletzt ein Masterstudium Bildhauerei in Hamburg erfolgreich abgeschlossen.

Selina Baumann, Tula Pipo Seamus 2016, Keramik, Holz, Fugenmortel, 40 x 40 x 162, 60 x 65 x 140 cm

Selina Baumann, Tula Pipo Seamus 2016, Keramik, Holz, Fugenmortel, 40 x 40 x 162, 60 x 65 x 140 cm

Webdesign: mohnrot / Entwicklung: Odoson