grunder perren I Kunst- und Kulturraum, Galerie Adligenswil, Luzern, Dimitri

Schicht um Schicht – Angela Burkhardt-Guallini, Esther Verena Schmid

22. September 2016 bis 22. Oktober 2016


Die Künstlerinnen Esther Verena Schmid (Bilder) und Angela Burkhardt-Gualini (Neriage-Keramik) arbeiten beide ganz tief in die Schicht hinein, hin zu Essenz.

Esther Verena Schmid wählt mit der Fotokamera einen Bezugspunkt. Durch digitale Bildbearbeitung schafft sie daraus die eigentliche Gemäldevorlage. Es folgen viele hauchdünne Schichten Ölfarbe auf Leinwand; ein Verdichten, das sich der Illusion nähert. In einer letzten Umsetzung fotografiert die Künstlerin die geschaffenen Ölbilder und druckt sie auf die Rückseite von Plexigläsern. Hier geschieht die unerwartete Transformation: Ein Ölgemälde übersetzt auf ein Industrieprodukt.

Beitragsbild: Beyond The Point / Frost III, Esther Verena Schmid, Öl auf Leinwand, 120 x 120 cm


Angela Burkhardt-Guallini hat mit ihren formvollendeten Keramikschalen einen eigenständigen Ausdruck der uralten, aus Japan stammenden Neriage-Technik entwickelt. Dafür ist die in Adligenswil lebende Künstlerin mit zahlreichen Auszeichnungen belohnt worden. Bei der Neriage–Technik werden verschieden gefärbte Porzellanmassen zu Schichten gewalzt, mehrmals geschnitten, erneut zusammengesetzt und bei 1250° Celsius gebrannt.

Bowl, Angela Burkhardt-Guallini, Neriage-Keramik,  27 x 25 x 12 cm

Mit formvollendeten Keramikschalen illustriert Angela Burkhardt-Guallini einen eigenständigen Ausdruck der uralten, aus Japan stammenden Neriage-Technik. Dabei walzt sie verschieden gefärbte Porzellanmassen zu Schichten, schneidet sie mehrmals, setzt sie erneut zusammen und brennt die Form bei 1250° Celsius: ein organisches Wachstum, der Natur entlehnt. Für ihre Präzision und die ästhetische Reduktion auf das Wesentliche ist die in Adligenswil lebende Künstlerin mit zahlreichen Auszeichnungen belohnt worden.

 

 

 

 

 

 

 

Webdesign: mohnrot / Entwicklung: Odoson